Mobbing

MOBBING

Mobbing

Mobbing bei Erwachsenen meint in der Regel Psychoterror am Arbeitsplatz, oft in der Absicht, den Betroffenen von seinem Arbeitsplatz zu verdrängen. Andererseits kann Mobbing, auch bedeuten, dass der Betroffene durch andere Menschen intensiv und regelmäßig gequält oder psychisch verletzt wird. Dies kann überall dort geschehen, wo Menschen zusammentreffen, in Vereinen oder in Nachbarschaften. Eine neue Entwicklung ist das Mobbing, das im Internet stattfindet.

Mobbing bei Kindern und Jugendlichen bedeutet, dass diese zumeist in der Schule, aber auch in anderen Institutionen oder sozialen Gemeinschaften – über einen längeren Zeitraum geärgert, gedemütigt, mehrheitlich gemieden oder in sonstiger Weise in ihrer Würde verletzt werden.  In Schulen besteht in der Regel die Möglichkeit, sich als Mobbingopfer Hilfe bei Vertrauenslehrern oder Psychologen zu suchen. Psychotherapeutisch können sowohl präventiv aber auch für den akuten Fall Strategien und Fertigkeiten vermittelt werden, die den Betroffenen aus der Opferrolle herausführen. Auch sind ggf. bereits aufgetretene Folgen von Mobbing wie z.B. Depression, Angst, geringes Selbstwertgefühl, sozialer Rückzug etc. spezifisch therapeutisch zu behandeln. Als körperliche Symptome zeigen sich häufig: Energiemangel, chronische Müdigkeit, Schwächegefühl, psychosomatische Symptome wie Kopf- und Rückenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Herz-Kreislaufstörungen, Schlafstörungen, Tinnitus) und letztendlich als Folge von chronischem Stress Bluthochdruck, Diabetes und Schwächung des Immunsystems Die emotionalen Symptome zeigen sich in Gefühlen von Niedergeschlagenheit, Auswegslosigkeit, Gefühl von innerer Leere oder auch Reizbarkeit. Die geistig mentalen Symptome sind: Abbau der Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistungen. Mit verhaltenstherapeutischen Techniken werden Fähigkeiten vermittelt, um mit Stress angemessen und gesund umzugehen. Dazu gehören:

  • Entspannungsverfahren und Genusstraining, um Erholung, Regeneration und Genuss zu ermöglichen
  • Verhaltenstherapeutische Techniken, die die Veränderung von Einstellungen ermöglichen, die Stressreaktionen auslösen (z.B. „ ich muss immer perfekt sein“, „ ich muss 100% geben“ etc.)
  • Methoden zur Strukturierung und Veränderung von Tagesabläufen
  • Methoden zur Erhöhung des Selbstwertgefühls
  • Methoden zum (Wieder-)Aufbau sozialer Unterstützung
  • Ggf. treten auch bei starken Stressbelastungen zusätzlich Symptome wie Angst, Depression und psychosomatische Beschwerden auf, die speziell störungsbezogen psychotherapeutisch bzw. medizinisch behandelt werden müssen

Sie fühlen sich gemobbt? Oder in Ihrer Umgebung findet mobbing statt? Dann melden Sie sich gerne bei mir.